Linklaters-Preisverleihungen

Linklaters-Preise für Magister- und Masterabsolventinnen und -absolventen bis 2019

Die Preisvergabe wurde 2020 ausgesetzt.

17. Verleihung der Linklaters-Preise für Masterarbeiten des Jahres 2018/19
Auf der Examensfeier der rechtswissenschaftlichen Abteilung am 18.10.2019 wurden die Linklaters-Preise für die beiden besten Masterprüfungen im reformierten Integrierten Studiengang mit Dijon des vergangenen Studienjahres vergeben. Frau Sarah Gillenberg legte eine Masterarbeit zum Thema "Außerachtlassen gesetzgeberischer Autorität und Rechtszersplitterung als Konsequenz des Anwendungsvorrangs" vor, Herr Nicolas André Le Révérend eine Masterarbeit zum Thema "Ordre public bei der Leihmutterschaft im deutschen und französichen Recht". Wir gratulieren ihnen herzlich!

16. Verleihung der Linklaters-Preise für Magisterarbeiten des Jahres 2019
Auf der Examensfeier der rechtswissenschaftlichen Abteilung am 13.04.2019 wurden die Linklaters-Preise für die beiden besten Magisterprüfungen der vergangenen zwei Semester vergeben. Ausgezeichnet wurden Frau Alisha Ricard, Absolventin des Magister iuris mit Auslandsstudium in Glasgow, mit einer Magisterarbeit zum Thema "Kollektives Schadensersatzrecht im deutschen und britischen Kartellrecht" und Herr Fabian Zeiger, ebenfalls Absolvent des Magister iuris mit Auslandsstudium in Glasgow, mit einer Magisterarbeit zum Thema "Vergleich des deutschen Verbotes der Doppelbestrafung mit der schottischen Double Jeopardy Rule". Wir gratulieren ihnen herzlich!

15. Verleihung der Linklaters-Preise für Masterarbeiten des Jahres 2017/18
Auf der Examensfeier der rechtswissenschaftlichen Abteilung am 19.10.2018 wurden die Linklaters-Preise für die beiden besten Masterprüfungen im reformierten Integrierten Studiengang mit Dijon des vergangenen Studienjahres vergeben. Frau Melinda Birceanu legte eine Masterarbeit zum Thema "Der Vorschlag für eine Richtlinie zur Änderung der Entsende-Richtlinie 96/71/EG - ein effektives Mittel im Kampf gegen Social Dumping?" vor, Frau Theresa Schilling eine Masterarbeit zum Thema "Die Privatscheidung im Hinblick auf aktuelle Entwicklungen des Internationalen Privat- und Zivilprozessrechts". Wir gratulieren ihnen herzlich!

14. Verleihung der Linklaters-Preise für Magisterarbeiten des Jahres 2017
Auf der Examensfeier der rechtswissenschaftlichen Abteilung am 13.04.2018 wurde ein Linklaters-Preis für die beste Magisterprüfung der vergangenen zwei Semester vergeben. Ausgezeichnet wurde Herr Thorsten Rohde, Absolvent des Magister iuris mit Auslandsstudium in Dublin, mit einer Magisterarbeit zum Thema "Die Kapitalaufbringungsvorschriften der deutschen GmbH und der irischen Limited im Vergleich". Wir gratulieren ihm herzlich!

13. Verleihung der Linklaters-Preise für Masterarbeiten des Jahres 2016/17
Auf der Examensfeier der rechtswissenschaftlichen Abteilung am 20.10.2017 wurden die Linklaters-Preise für die beiden besten Masterprüfungen im reformierten Integrierten Studiengang mit Dijon des vergangenen Studienjahres vergeben. Herr Michael Ott legte eine Masterarbeit zum Thema "Investitionsbeschränkungen im Profifußball - Die Vereinbarkeit der 50+1-Regel mit dem Europarecht" vor, Frau Elise Rolet eine Masterarbeit zum Thema "Die Anerkennung im Ausland geschlossener gleichgeschlechtlicher Ehen in Deutschland". Wir gratulieren ihnen herzlich!

12. Verleihung der Linklaters-Preise für Magisterarbeiten des Jahres 2016
Auf der Examensfeier der rechtswissenschaftlichen Abteilung am 21.04.2017 wurden die Linklaters-Preise für die beiden besten Magisterprüfungen der vergangenen zwei Semester vergeben. Ausgezeichnet wurden Herr Alexander Jan Astapczyk, Absolvent des Magister iuris mit Auslandsstudium in Krakau, mit einer Magisterarbeit zum Thema "Die Privilegierung der katholischen Kirche in der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Irland an Beispielen des Schulwesens" und Herr Christian Schotte, Absolvent des Magister iuris mit Auslandsstudium in Dublin, mit einer Magisterarbeit zum Thema "Die gleichgeschlechtliche Ehe im deutschen und irischen Verfassungsrecht". Wir gratulieren ihnen herzlich!

11. Verleihung der Linklaters-Preise für Masterarbeiten des Jahres 2015/16
Auf der Examensfeier der rechtswissenschaftlichen Abteilung am 28.10.2016 wurden erstmals die Linklaters-Preise für die beiden besten Masterprüfungen im reformierten Integrierten Studiengang mit Dijon des vergangenen Studienjahres vergeben. Frau Julia Nour Ally legte eine Masterarbeit zum Thema "Die Vollstreckbarkeit ausländischer Schiedssprüche nach ihrer Aufhebung im Ursprungsstaat" vor, Frau Laetitia Aria eine Masterarbeit zum Thema "Der Vorschlag der Europäischen Kommission vom 9. Dezember 2015 für eine neue Richtlinie über bestimmte vertragsrechtliche Aspekte des Online-Warenhandels und anderer Formen des Fernabsatzes von Waren". Wir gratulieren ihnen herzlich!

10. Verleihung der Linklaters-Preise für das Wintersemester 2015/16
Auf der Examensfeier der rechtswissenschaftlichen Abteilung am 22.04.2016 wurden die Linklaters-Preise für die beiden besten Magisterprüfungen des vergangenen Semesters vergeben. Ausgezeichnet wurden Frau Christina Stein, Absolventin des Integrierten Studiengangs Mainz-Nantes, mit einer Magisterarbeit zum Thema "Die Verunglimpfung als Ausprägung des unlauteren Wettbewerbs im deutschen und französischen Recht" und Herr Lukas Faron, Absolvent des Magister iuris mit Auslandsstudium in Krakau, mit einer Magisterarbeit zum Thema "Das Misstrauensvotum in Deutschland und Polen - ein verfassungsrechtlicher Vergleich". Wir gratulieren ihnen herzlich!

9. Verleihung der Linklaters-Preise für das Sommersemester 2015
Auf der Examensfeier der rechtswissenschaftlichen Abteilung am 23.10.2015 wurden die Linklaters-Preise für die beiden besten Magisterprüfungen des vergangenen Semesters vergeben. Preisträgerinnen sind Frau Franziska Hartmann, Absolventin des Integrierten Studiengangs Mainz-Nantes, mit einer Magisterarbeit zum Thema "Untersuchung der europäischen Arbeitsrechtsangleichung am Beispiel der Massenentlassungsrichtlinie und der Mitwirkungsmöglichkeiten der Arbeitnehmervertreter anlässlich einer Massenentlassung in Deutschland und Frankreich" und Frau Nadine Herda, Absolventin des Integrierten Studiengans Mainz-Paris, mit einer Magisterarbeit zum Thema "Das deutsche Schutzschirmverfahren und die französische procédure de sauvegarde im Vergleich. Schutz vor Rechtsmissbrauch und Instrumentalisierung mithilfe der Eröffnungsvoraussetzungen". Wir gratulieren ihnen herzlich!

8. Verleihung der Linklaters-Preise für das Wintersemester 2014/15
Auf der Examensfeier der rechtswissenschaftlichen Abteilung am 24.04.2015 wurden die Linklaters-Preise für die beiden besten Magisterprüfungen des vergangenen Semesters vergeben. Beide haben das Auslandsstudium an der University of Glasgow absolviert. Herr Fabian Dechent legte eine Magisterarbeit zum Thema "Die Regulierung privater digitaler Währungen in Deutschland und dem Vereinigten Königreich am Beispiel der sogenannten "Bitcoins" - zugleich eine Einordnung in den europäischen Regulierungsverbund" vor, Herr Thomas Haschert eine Magisterarbeit zum Thema "Die verhaltensbedingte Kündigung - eine rechtsvergleichende Untersuchung der gesetzlichen Regelungen in Deutschland und Schottland/Großbritannien". Wir gratulieren ihnen herzlich!

7. Verleihung der Linklaters-Preise für das Sommersemester 2014
Auf der Examensfeier der rechtswissenschaftlichen Abteilung am 31.10.2014 wurden die Linklaters-Preise für die beiden besten Magisterprüfungen des vergangenen Semesters vergeben. Ausgezeichnet wurden Herr Etienne Hamm, Absolvent des Integrierten Studiengangs Mainz-Paris, mit einer Magisterarbeit zum Thema "Verständigung im Strafverfahren und comparution sur reconnaissance préalable de culpabilité - Die deutschen und französischen Regelungen im Rechtsvergleich" und Frau Maddalena Scarito, Absolventin des Magister iuris mit Auslandsstudium in Rom, mit einer Magisterarbeit zum Thema "Abwesenheit des Angeklagten in der Hauptverhandlung im deutschen und italienischen Recht". Wir gratulieren ihnen herzlich!

6. Verleihung der Linklaters-Preise für das Wintersemester 2013/14
Auf der Examensfeier der rechtswissenschaftlichen Abteilung am 25.04.2014 wurden die Linklaters-Preise für die beiden besten Magisterprüfungen des vergangenen Semesters vergeben. Beide Studierende haben den Integrierten Studiengang absolviert, Frau Stasch in Paris und Herr Handrich in Nantes. Frau Martina Stasch legte eine Magisterarbeit zum Thema "Die Finanzierung der römisch-katholischen Kirche in Deutschland und Frankreich" vor, Herr Fabian Handrich eine Magisterarbeit zum Thema "Eine neue Form der europäischen Kohäsionspolitik und ihre Konformität mit den nationalen Verfassungen. Am Beispiel von Deutschland und Frankreich". Wir gratulieren ihnen herzlich!

5. Verleihung der Linklaters-Preise für das Sommersemester 2013
Auf der Examensfeier der rechtswissenschaftlichen Abteilung am 25.10.2013 wurden die Linklaters-Preise für die beiden besten Magisterprüfungen des vergangenen Semesters vergeben. Beide Studierende haben den Integrierten Studiengang Mainz-Paris absolviert. Frau Anne-Katharina Glänzer legte eine Magisterarbeit zum Thema "Kinder in eingetragenen Lebenspartnerschaften und Pactes Civils de Solidarité (PACS)" vor, Herr Jonas Heitz eine Magisterarbeit zum Thema "Die verfassungsrechtliche Behandlung des Europäischen Stabilitätsmechanismus im deutschen und französischen Recht". Wir gratulieren ihnen herzlich!


4. Verleihung der Linklaters-Preise für das Wintersemester 2012/13

Auf der Examensfeier der rechtswissenschaftlichen Abteilung am 19.04.2013 wurden die Linklaters-Preise für die beiden besten Magisterprüfungen des vergangenen Semesters vergeben. Preisträger sind Herr Christian Lebrecht, Absolvent des Integrierten Studiengangs Mainz-Dijon, mit einer Magisterarbeit zum Thema "Die Vertragsauflösung im Handelskauf nach dem GEKR sowie nach deutschem und französischem Recht" und Herr Damian Weissmann, Absolvent des Magister iuris mit Auslandsstudium am Trinity College Dublin, mit einer Magisterarbeit zum Thema "Das Forderungsrecht des Dritten beim Vertrag zugunsten Dritter im deutschen und irischen Recht". Wir gratulieren ihnen herzlich!


3. Verleihung des Linklaters-Preises für das Sommersemester 2012

Auf der Examensfeier der rechtswissenschaftlichen Abteilung am 26.10.2012 wurde der Linklaters-Preis für die beste Magisterprüfung des vergangenen Semesters vergeben. Preisträger ist Herr Michael Schramm, Absolvent des Magister iuris mit Auslandsstudium am Trinity College Dublin und einer Magisterarbeit zum Thema "Goodwill Hunting. Der Schutz des Goodwill durch die Passing Off Action und das UWG. Ein irisch-deutscher Rechtsvergleich". Wir gratulieren ihm herzlich!


2. Verleihung der Linklaters-Preise für das Wintersemester 2011/12

Auf der Examensfeier der rechtswissenschaftlichen Abteilung am 20.04.2012 wurden die Linklaters-Preise für die beiden besten Magisterprüfungen des vergangenen Semesters vergeben. Preisträger sind Herr Julian Emmerich, Absolvent des Integrierten Studiengangs Mainz-Paris, mit einer Magisterarbeit zum Thema "Die objektive Anknüpfung im internationalen Erbrecht in Deutschland und Frankreich: Neuerungen durch die geplante EU-ErbVO", und Herr George Andoor, Absolvent des Magister iuris mit Auslandsstudium an der De Montfort University Leicester, mit einer Magisterarbeit zum Thema "Laienbeteiligung im Strafverfahren - notwendiges Element der Demokratie oder ein historisches Überbleibsel? Eine rechtsvergleichende Arbeit zum deutschen und englischen Recht." Auf Grundlage dieser Arbeit hat Herr Andoor 2013 eine Publikation mit dem Titel "Laien in der Strafrechtsprechung. Eine vergleichende Betrachtung der Laienbeteiligung an deutschen und englischen Strafgerichten" im Berliner Wissenschaftsverlag vorgelegt. Wir gratulieren ihnen herzlich!


Erstmalige Verleihung des Linklaters-Preises am 21. Oktober 2011

Zum ersten Mal wurde auf der Examensfeier der rechtswissenschaftlichen Abteilung am 21.10.2011 der Linklaters-Preis für die beiden besten Magisterprüfungen des vergangenen Jahres vergeben. Preisträger sind Herr Florian Schulz, Absolvent des Integrierten Studiengangs Mainz-Nantes, mit einer Arbeit zum Thema "Die Subsidiarität der wirtschaftlichen Betätigung von Kommunen. Eine rechtsvergleichende Untersuchung", und Frau Franziska Pfeiffer, Absolventin des Integrierten Studiengangs Mainz-Paris, mit einer Magisterarbeit zum Thema "Die Werbefinanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland und Frankreich". Wir gratulieren ihnen herzlich! ...

Auszeichnungen des DAAD und der DFH

DFH-Exzellenzpreis 2017 für Julia Ally

Frau Julia Ally, Absolventin des Integrierten Studiengangs Mainz-Dijon, wurde am 26. Januar 2017 in Berlin ein Exzellenzpreis der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH) verliehen. Sie erhielt ihn für ihre herausragenden Studienleistungen in Frankreich und Deutschland, insbesondere ihre Masterarbeit zur Vollstreckbarkeit von ausländischen Schiedssprüchen (Betreuung durch Professor Peter Huber). Die Jahrgangsbeste des Jahrgangs 2015/16 im Integrierten Studiengang Mainz-Dijon hatte bereits im Herbst 2016 den Linklaters-Preis des Fachbereichs erhalten.
...


DFH-Exzellenzpreis 2011 für Florian Schulz

Foto: Iris Maurer. Verleihung des DFH-Exzellenzpreises 2011 an Florian Schulz

Florian Schulz, Absolvent des Integrierten Studiengangs Mainz-Nantes, erhielt am 18. November 2011 anlässlich des 13. Deutsch-Französischen Forums in Straßburg einen Exzellenzpreis der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH) für herausragende fachliche und interkulturelle Kompetenzen in den Rechtswissenschaften. In diesem Jahr wurden neun Absolventinnen und Absolventen ausgezeichnet. Mit Florian Schulz wird bereits zum zweiten Mal ein Absolvent des Mainzer juristischen Integrierten Studiengangs mit dem DFH-Exzellenzpreis geehrt.

...


DFH-Exzellenzpreis 2009 für Christine Beneke

Foto: M. Marcin. Verleihung des DFH-Exzellenzpreises 2009 an Christine Beneke

Christine Beneke, Absolventin des Integrierten Studiengangs Mainz - Paris XII, erhielt am 13. November 2009 anlässlich des 11. Deutsch-Französischen Forums in Straßburg einen Exzellenzpreis der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH). Die Exzellenzpreise wurden auf Initiative der DFH und des Club des Affaires Sarre-Lorraine ins Leben gerufen und wurden dieses Jahr bereits zum 6. Mal verliehen. Sie belohnen die besten Absolventen der DFH für ihre herausragenden fachlichen und interkulturellen Kompetenzen.

...


Elise Daniel erhält den DAAD-Preis 2009 für besondere Leistungen ausländischer Studierender

Foto: Peter Thomas. Verleihung des DAAD-Preises an Elise Daniel

Der Deutsche Akademische Austauschdienst DAAD vergibt alljährlich einen Preis für besondere Leistungen ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen. 2009 zeichnet der DAAD die französische Jurastudentin Elise Daniel, die im Rahmen des Integrierten Studiengangs Mainz-Nantes in Mainz studiert, für ihre herausragenden akademischen Leistungen und ihr bemerkenswertes Engagement an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz aus. Der Preis ist mit 1.000 Euro dotiert. In zweiter Sitzung entschied sich die Kommission einstimmig für Elise Daniel, die von Univ.-Prof. Dr. Reinhard Hepting vom Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften vorgeschlagen wurde. Die Preisverleihung fand am 15. Oktober 2009 an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz statt.

...

Programmbezogene Auszeichnungen

Auszeichnung des DAAD für Glasgow-Programm der juristischen Abteilung

Das Glasgow-Programm der juristischen Abteilung hat 2017 eine Auszeichnung des Deutschen Akaemischen Austauschdienstes (DAAD) erhalten. Im Rahmen der DAAD-Ausschreibung „bologna hub – Preis zur Anerkennung 2017“ hat der Antrag der juristischen Abteilung den 3. Platz erzielt; die Auszeichnung war mit einem Preisgeld in Höhe von 9.000,-€ verbunden.
Im Rahmen des Glasgow-Programms verbringen die Mainzer Studierenden ein Studienjahr in Glasgow. Sie erhalten dort die Möglichkeit, einen „Master of Laws“ (LL.M.) zu erwerben. Die in Glasgow erbrachten Leistungen können in Mainz als Schwerpunktexamen anerkannt werden. Das Glasgow-Programm ist Teil der Internationalisierungsstrategie der juristischen Abteilung.
Die Preisverleihung fand Ende November 2017 an der Universität Leipzig statt. Das Preisgeld wurde zur Unterstützung der Studierenden bei der Vorbereitung auf ihr Auslandsstudium in Glasgow verwendet. Die bereits über mehrere Jahrzehnte bestehende Partnerschaft mit der Universität Glasgow soll zukünftig noch weiter intensiviert und ausgebaut werden.


Preis der Deutsch-irischen Juristen- und Wirtschaftsvereinigung für den Fachbereich

Foto: Privat. Verleihung des Preises der Deutsch-Irischen Juristen- und Wirtschaftsvereinigung an den Fachbereich

Am 8. Juli 2007 erhielten der Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, vertreten durch Herrn Professor Peter Gröschler, und eine Studierendeninitiative der Universität Limerick die erstmals vergebenen "German Business Awards" der Deutsch-Irischen Juristen- und Wirtschaftsvereinigung e.V. / German-Irish Lawyers and Business Association im Rahmen eines Abendempfangs, der vom Botschafter der Republik Irland, H.E. Mr. David Donoghue, im Frankfurter Literaturhaus gegeben wurde. Der Preis wird jährlich für besondere bilaterale Aktivitäten von Studierenden und Universitäten verliehen. Damit sollen Initiativen und die universitäre Zusammenarbeit gestärkt und die traditionsreiche und enge Beziehung zwischen beiden Ländern - auch und gerade für junge Menschen - betont werden. Das Preisgeld stifteten einige Mitgliedsunternehmen, darunter BIM, IDA und Enterprise Ireland. Der Fachbereich wurde für sein langjähriges Austauschprogramm mit dem Trinity College Dublin im Fach Rechtswissenschaft geehrt.