Aktuelles | News

 Kurzfristige Änderungen der Sprechzeiten

  • Sladjana Bosten: Aktuell keine Änderungen
  • Nathalie Klaer: Aktuell keine Änderungen
  • Klaus Mayer: Aktuell keine Änderungen
  • Brigitte Oberle: Aktuell keine Sprechstunden

Einladung zur Mitgliederversammlung des Deutsch-Französisches Recht Mainz e.V. am 23.05.2024 

Der neu gegründete Verein "Deutsches und Französisches Recht Mainz e.V."   plant am Donnerstag, den 23.05.2024 um 18 Uhr seine nächste Mitgliederversammlung abzuhalten. Dabei freuen sie sich auch neue Studierende zu erreichen, die Lust haben sich zu engagieren. Alle weiteren Infos finden Sie hier.

 

Workshop/Seminar „Rechtsvergleichung“ Sommersemester 2024 bei Prof. Gruber

(12.04.2024)

Im Workshop/Seminar „Rechtsvergleichung“ arbeiten Studierende aus verschiedenen Ländern gemeinsam in kleinen Teams. Jede Gruppe erhält ein rechtsvergleichendes Thema und entwickelt ein Referat dazu. Die Präsentationen finden während eines Blockseminars am Ende des Semesters statt.

Detailinformationen zum Seminar

Anmeldung

 

Erasmus Infobroschüre für das Sommersemester 2024 und Stundenplanformulare

(12.04.2024)

Hier finden Austauschstudierende einige grundlegende Infos zum Erasmusstudium an der JGU Mainz und das Formular für den jeweiligen Stundenplan.

 

Besuch beim Cour d'appel in Dijon

(03.04.2024)

Während der diesjährigen Infofahrt in Dijon konnten die Jura Studierende erneut das "Cour d'appel" besuchen. Nach einer spannenden "audience" wurde die Gruppe durch das historische Gebäude geführt.

Besuch beim Cour d'appel in Dijon (03.04.2024)

Nominierung für ein LL.M.-Studium an der University of Glasgow

(02.02.-29.02.24) Um die Vorteile für Mainzer Studierende bei der LL.M.-Bewerbung genießen zu können, müssen Sie vom Auslandsbüro Jura an der University of Glasgow nominiert werden. Das ausgefüllte Formular mit Anlagen ist nach Möglichkeit bis 15.02.24 an erasmus-jura@uni-mainz.de zu senden.
Infoblatt zur Bewerbung insgesamt | Formular zur Nominierung

Verleihung des DFH-Exzellenzpreises 2024 an unsere Absolventin Sandra Thiesen

(26.01.24-31.07.24) Frau Sandra Thiesen, Absolventin des Integrierten Studiengangs mit der Université de Bourgogne, erhielt am 25.01.2024 in Paris einen der Exzellenzpreise der DFH. Die insgesamt 16 Exzellenz- und vier Dissertationspreise wurden bei einer feierlichen Zeremonie im Palais Beauharnais, der Residenz des Botschafters der Bundesrepublik Deutschland in Frankreich, in Anwesenheit zahlreicher Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Öffentlichkeit und dem Hochschulbereich verliehen. Eröffnet wurde diese durch Grußworte des Botschafters, Herrn Stephan Steinlein, sowie der Präsidentin der DFH, Frau Eva Martha Eckkrammer.
Frau Thiesen wurde für ihre herausragenden Studienleistungen in Frankreich und Deutschland ausgezeichnet, namentlich die Masterarbeit bei Professorin Eberl-Borges zum Thema "Die französische einvernehmliche Scheidung ohne Richter - Inspiration und Herausforderung für das deutsche Recht?".
Der Preis wurde von der Deutsch-Französischen Juristenvereinigung gefördert.
Wir gratulieren Frau Thiesen sehr herzlich!
Pressemitteilung der Deutsch-französischen Hochschule

Bewerbungsformulare für ein Auslandsstudium im Akademischen Jahr 2024/25 online

(11.12.2023-26.01.2024) Die Ausschreibung, Hinweise für die Bewerbung und die Formulare finden Sie auf der Download-Seite des Auslandsbüros. Bewerbungsschluss für ERASMUS ist der 26. Januar 2024.

Online-Infoveranstaltung der Abteilung Internationales und des Auslandsbüros zum Auslandsstudium in Jura am 6. Dezember 2023: Präsentationen abrufbar

(11.12.23-31.09.24) Die Abteilung Internationales und das Auslandsbüro Jura boten am Mittwoch, 6. Dezember 2023 ab 17.00 Uhr online eine Informationsveranstaltung zu Studien- und Praktikumsmöglichkeiten im Ausland im Fach Rechtswissenschaft an. Link zum Download der Präsentationen

Examensfeier für die deutsch-französischen Studiengänge am 14.07.2023

(19.07.23 -31.10.23) Am 14. Juli 2023 fand bei strahlendem Wetter die Examensfeier für die Absolventinnen und Absolventen der deutsch-französischen Studiengänge im Studienjahr 2022/23 statt. Auf der Feier wurde außerdem der neu gegründete Verein „Deutsch-französisches Recht Mainz e.V.“ vorgestellt – wir danken unseren Alumni für ihr Engagement! Nach der Übergabe der Zeugnisse blieben viele in lebhaftem Austausch vor und in der Infobox bis weit in den Abend. Wir freuen uns sehr über die zahlreiche Teilnahme und das gute Feedback und gratulieren allen Absolventinnen und Absolventen!
Gruppenbild der Examensfeier

Verleihung des DFH-Exzellenzpreises 2023 an unseren Absolventen Franziskus Barthelmes

(26.01.23-31.07.23) Herr Franziskus Barthelmes, Absolvent des Integrierten Studiengangs mit der Université de Bourgogne, erhielt am 26.01.2023 in Berlin einen Exzellenzpreis der DFH im Rahmen der Feierlichkeiten zum 60. Jahrestag des Elysée-Vertrags. Die Zeremonie wurde durch Grußworte des Botschafters der Französischen Republik in Deutschland, Herrn François Delattre, sowie des Präsidenten der DFH, Herrn Prof. Dr. Philippe Gréciano, eingeleitet.
Herr Barthelmes wurde für seine herausragenden Studienleistungen in Frankreich und Deutschland ausgezeichnet, namentlich die Masterarbeit bei Professor Gruber zu einem hochkomplexen Thema aus dem Bereich des internationalen Wirtschaftsrechts. Seine Arbeit behandelt so genannte Sanierungspläne, die in dem französischen Verfahren der conciliation und in dem neu eingeführten deutschen Verfahren der „Sanierungsmoderation“ zustande gekommen sind, und beantwortet die praktisch bedeutsame Frage, inwieweit diese Sanierungspläne auch in den anderen Mitgliedstaaten als wirksam und verbindlich angesehen werden können. Damit schlägt die Arbeit einen Bogen von einer Darstellung des deutschen und französischen Sanierungsrechts hin zu einer präzisen Analyse verschiedener europäischer Verordnungen zum internationalen Privat- und Verfahrensrecht.
Der Preis wurde von Schultze & Braun gefördert, einer europaweit tätigen Anwaltsgesellschaft mit den Schwerpunkten Unternehmenssanierung und Insolvenzverwaltung und besonderer Expertise im deutsch-französischen Verhältnis.
Wir gratulieren Herrn Barthelmes sehr herzlich!
Pressemitteilung der Deutsch-französischen Hochschule

Vom DFH-Abschluss zur Startup-Gründerin: Podcast mit unserer Absolventin Sabrina Guichard

(20.07.22-31.12.22) Sabrina Guichard studierte in Dijon und Mainz im Integrierten Studiengang mit der Université de Bourgogne und erwarb den Doppelabschluss LL.M./Master 2 im Sommersemester 2019.
Danach ging sie nach Paris, studierte Ökonomie und gründete ihr eigenes Startup. Wie ihre eigene Auslandserfahrung und ihr Engagement für isolierte Studierende im Lockdown sie dazu motivierten, erzählt sie im Podcast der Deutsch-Französischen Hochschule

Verleihung des DFH-Exzellenzpreises 2022 an unsere Absolventin Anna Hoberg

(26.01.22-31.07.22) Frau Anna Hoberg, Absolventin des Integrierten Studiengangs mit der Université de Bourgogne, erhielt am 26.01.2022 einen Exzellenzpreis der DFH im Rahmen einer hybriden Zeremonie unter Leitung des Präsidiums der DFH. Der Botschafter der BRD in Frankreich, Herrn Dr. Hans-Dieter Lucas, sprach ein Grußwort. Frau Hoberg wurde für ihre herausragenden Studienleistungen in Frankreich und Deutschland ausgezeichnet, namentlich ihre Masterarbeit bei Professor Huber zur Entstehung des Übereinkommens über die gerichtliche Zuständigkeit und die Vollstreckung gerichtlicher Entscheidungen in Zivil- und Handelssachen von 1968 (EuGVÜ), eines Vorläufers der heute geltenden Brüssel Ia-VO. Der Preis wurde von der Deutsch-Französischen Juristenvereinigung (DFJ) gestiftet, die bei der Verleihung durch ihren Vizepräsident Dr. Heiner Baab vertreten war. Erstmals erhielt so eine Mainzer Absolventin einen Preis der DFJ. Frau Hoberg betonte in ihrer Dankesrede, dass die DFJ schon eine wichtige Förderin während ihres Studiums gewesen war. Wir gratulieren Frau Hoberg sehr herzlich!
Pressemitteilung der Deutsch-französischen Hochschule

„Summa cum laude“: Erster erfolgreicher Abschluss einer gemeinsamen juristischen Promotion von Dijon und Mainz

(3.12.20-31.03.21) Frau Laure Stark hat als erste Doktorandin der juristischen Abteilung der JGU ihren Doktortitel in einem binationalen Promotionsverfahren oder Cotutelle-Verfahren erworben und wurde sowohl von der Université de Bourgognge (Dijon) als auch von der JGU promoviert.
Im Cotutelle-Verfahren wird eine Dissertation durch zwei Universitäten in zwei Ländern gemeinsam betreut und begutachtet; ihr liegt ein Partnerschaftsvertrag zwischen beiden Universitäten zugrunde.
Frau Stark ist eine Absolventin des von Mainz und Dijon angebotenen deutsch-französischen Studiengangs und hat sich im Anschluss an ihr Studium in Mainz für eine deutsch-französische Doktorarbeit entschieden. Ihre Arbeit wurde auf französischer Seite von Frau Prof. Sabine Corneloup und auf deutscher Seite von Herrn Prof. Urs Peter Gruber betreut. Thema ist das für das internationale Privatrecht grundlegende Merkmal des Auslandsbezugs.
In Frankreich gelten für eine Promotion besonders hohe Anforderungen. Die mündliche Verteidigung der Arbeit fand in Paris in der Université Paris II Panthéon-Assas statt und dauerte insgesamt über drei Stunden. Beteiligt waren acht Professorinnen und Professoren unterschiedlicher Universitäten, davon vier aus Frankreich und vier aus Deutschland. Letztere waren aufgrund der Corona-Pandemie per Video zugeschaltet.
Frau Starks Leistung wurde mit der Bestnote „summa cum laude“ bewertet. Wir gratulieren ihr ganz herzlich!

DFH fördert Programm mit Dijon für weitere 4 Jahre

(15.05.20-31.12.21) Der Integrierte Studiengang mit der Université de Bourgogne hat das Evaluationsverfahren der Deutsch-Französischen Hochschule erfolgreich durchlaufen und wird im Zeitraum 2020/21-2023/24 weiterhin mit Sachmitteln und Stipendien für Studienaufenthalte und Praktika gefördert. Herzlichen Dank an alle ehemaligen und aktuellen Studierenden und alle Partnerinnen und -partner, die uns helfen, den Studiengang mit Leben zu füllen!

  • Homepage unseres Fördervereins P.I.A.: http://pia-mainz.de/aktuell
  • Glaskasten des Auslandsbüros zwischen den Eingängen zum RW 1
  • Weißes Brett gegenüber dem Auslandsbüro (Raum 02-132) im 2. Stock des Neuen Hauses Recht und Wirtschaft (Jakob-Welder-Weg 9).