Auslandsstudium im Schwerpunkt

Der Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften bietet im Rahmen des Schwerpunktstudiums das sogenannte Auslandsstudiumsmodell an. Aktuell gibt es drei auslandsbezogene Schwerpunktbereiche:

 

Schwerpunktbereich "Französisches Recht"

Studierende, die in den Integrierten Deutsch-Französischen Studienprogrammen des Fachbereichs französische Abschlussdiplome des dritten oder vierten Studienjahrs erworben haben (Licence oder Master1), können sich diese auf Antrag als Schwerpunktbereich "Französisches Recht" anerkennen lassen. Dazu benötigen sie eine Bescheinigung des Auslandsbeauftragten über die Umrechnung der Abschlussnote. Ein Merkblatt mit weiteren Informationen und das Antragsformular können Sie auf der Download-Seite des Auslandsbüros herunterladen (Link in der rechten Spalte).

Schwerpunktbereich "Common Law/Schottisches Recht"

Studierende, die bestimmte Studienprogramme an der University of Glasgow erfolgreich absolviert haben, können sich diese auf Antrag als Schwerpunktbereich „Common Law / Schottisches Recht“ anerkennen lassen. Dazu benötigen sie eine Bescheinigung des Auslandsbeauftragten über die Umrechnung der Abschlussnote. Grundsätzlich gibt es zwei Optionen:

1.) Der erfolgreiche Abschluss eines der folgenden LL.M.-Studiengänge der University of Glasgow:

  • „Corporate and Financial Law“ (LL.M.)
  • „Intellectual Property & the Digital Economy“ (LL.M.)
  • „International Commercial Law“ (LL.M.)
  • „International Competition Law and Policy“ (LL.M.)
  • „International Economic Law“ (LL.M.)
  • „International Law“ (LL.M.)
  • „International Law & Security“ (LL.M.)

2.) Der Erwerb von 60 ECTS-Punkten in Lehrveranstaltungen und Prüfungen an der University of Glasgow auf Grundlage der Partnerschaftsvereinbarung zwischen der University of Glasgow – School of Law (Vereinigtes Königreich) und der Johannes Gutenberg-Universität Mainz – Gutenberg Law School (Bundesrepublik Deutschland) vom 27.10.2014 ("60-ECTS-Programm").
Hierfür sind alle Level-3 und Level-4-Kurse der School of Law, die für visiting students geöffnet sind, wählbar.

Das Antragsformular für die Bescheinigung können Sie auf der Download-Seite des Auslandsbüros herunterladen (Link in der rechten Spalte). Ein allgemeines Merkblatt von Professor Gruber zum Schwerpunkt Common Law/Schottisches Recht steht auf der rechten Seite zum Download zur Verfügung.

Bitte beachten Sie: Aufgrund der bislang ausstehenden universitären Genehmigung der zusätzlichen Zulassungsvoraussetzungen müssen diese bei einer Antragstellung bis 30.12.2020 noch nicht nachgewiesen werden. (Stand: 23.04.2020)

Schwerpunktbereich "Italienisches Recht"

Der Schwerpunktbereich "Italienisches Recht" wird in Kooperation mit der Juristischen Fakultät der Universität Trento (Trient) angeboten.

1. Inhalt des geplanten Schwerpunkts

Die Teilnehmer des Schwerpunkts besuchen über zwei Semester Vorlesungen an der Universität Trento im Umfang von 60 ECTS-Punkten und können sich die dort erzielten Ergebnisse auf Antrag als universitäre Schwerpunktnote im Rahmen der Ersten Juristischen Prüfung anrechnen lassen.

2. Voraussetzungen für die Teilnahme

Voraussetzung für die Teilnahme an dem Schwerpunkt ist die erfolgreiche Teilnahme an einem Intensivkurs und an einem Seminar - jeweils zum italienischen Recht - sowie Italienischkenntnisse, die dem Niveau B1 entsprechen.

3. Lehrveranstaltungen an der Universität Trento (Trient)

Besuch von Vorlesungen (ausschließlich in italienischer Sprache) im Umfang von insgesamt 60 ECTS über zwei Semester,

  • davon mindestens 30 ECTS aus den nachfolgend aufgelisteten Kernvorlesungen zum geltenden italienischen Recht, wobei die Vorlesungen mindestens aus zwei der drei Teilgebiete Privatrecht / Strafrecht / Öffentliches Recht stammen müssen;
  • weitere 30 ECTS aus Vorlesungen in italienischer Sprache (ohne die Beschränkung auf Vorlesungen zum geltenden italienischen Recht).

Kernvorlesungen zum italienischen Recht:

Privatrecht (diritto privato)

  • Istituzioni di diritto privato I [9 ECTS]
  • Istituzioni di diritto privato II [9 ECTS]
  • Diritto civile [7 ECTS]
  • Diritto processuale civile [14 ECTS]
  • Diritto commerciale [9 ECTS]
  • Diritto del lavoro [12 ECTS]

Strafrecht (diritto penale)

  • Diritto penale [9 ECTS]
  • Diritto penale corso avanzato [6 ECTS]
  • Procedura penale [14 ECTS]

Öffentliches Recht (diritto pubblico)

  • Istituzioni di diritto pubblico [9 ECTS]
  • Diritto costituzionale [9 ECTS]
  • Diritto amministrativo [9 ECTS]
  • Diritto processuale amministrativo [9 ECTS]

In der Regel entsprechen an der Universität Trento 3 ECTS (= Leistungspunkte im European Credit Transfer System) zwei Vorlesungsstunden (90 Minuten).

Die Umrechnung der an der Universität Trento erzielten Noten erfolgt nach dieser Tabelle.

Eine Übersicht über das gesamte Vorlesungsangebot der Juristischen Fakultät der Universität Trento findet sich im pdf-Dokument "Guida della Facoltà di Giurisprudenza": https://www.giurisprudenza.unitn.it/382/guida-della-facolta-di-giurisprudenza